Ein feuchter Ritt zur Sparrenburg Bielefeld

Ein feuchter Ritt zur Sparrenburg Bielefeld

Wie jedes Jahr findet der Hermannslauf am letzten Sonntag im April statt. Dieses Jahr war es der 48. Lauf. Der Start ist beim Hermanns Denkmal in Detmold. Das Ziel die Sparrenburg Bielefeld.

Kurz entschlossen auf den Weg gemacht

Coco mein zwanzigjähriger Neffe sagte zu mir einen Tag vorher „Hol doch die Jungs mit den Fahrrad ab.“ Ich zierte mich ein bisschen. Bielefeld ist doch soweit weg von Tengern. Kurz nachgeschaut, na ja es sind ja nur 51 km. Eigentlich hatte ich mir eine andere Route für den Sonntag ausgedacht. Sonntag Morgen ging ich noch meine Mutter besuchen. Sie sagte zu mir auch auf einmal. „Fahr doch zum Hermann.“ Kurz überlegt, Plan geändert und dann ging es auch schon los.

Werre bei Löhne von der Karl Kröger Brücke aufgenommen. Sparrenburg Bielefeld
Werre bei Löhne

Entlang der Werre und den Eisenbahnschienen

Den Luftdruck kontrolliert und dann ging es erst Richtung Löhne. Über den Radweg kommt man gut und sicher zu dem kleinen Fluss Werre. Auf der Strecke dort hin liegt Haus Beek, ein alter Gutshof aus den 12. Jahrhundert. Der Hof liegt im Löhner Stadtteil Ulenburg. Etwas weiter fängt dann der Werre-Else Radweg an. Entlang der Werre die Ruhe der Natur mit dem Fahrrad genießen. Nach einer weile musste ich den Radweg verlassen und bin auf einer landschaftlichen Route abgebogen. Über den Sportplatz in Falkendiek wo die Mannschaften sich ein sportliche Duell geliefert haben, ging es weiter zum Spatzenberg. Ein kurzer Anstieg und man konnte anschließend schön berg ab Richtung Herford fahren.

Frühlingsfest in Herford

Da in Herford wegen des Frühlingsfestes die Große Freiheit gesperrt war, musste ich mal nach den Weg fragen. Sparrenburg Bielefeld und Hermannslauf war auch in Herford ein Begriff und so konnte ich meine Tour fortsetzen. Am Fluss Aa entlang bin ich dann weiter in Richtung Bielefeld gefahren. Eine große Überraschung über kam mich dann bei Brake. Hagel und Regenschauer begleiten mich, bis ich die Sparrenburg Bielefeld erreicht habe.

Das Ziel vor Augen

Klitschenass bin ich beim Hermannslauf angekommen. Ein netten Fleck am Ziel gesucht und die Läufer und Läuferinnen angefeuert. Schade war nur, das ich meinen Bruder Achim, der eine hervorragende Zeit in der Altersklasse M55 (02:42:13 Std. und Platz 1041) erreicht hat, nicht gesehen habe.

Ein Läufer und ein Beißer des 48. Lauf ist ebenfalls Neffe Simeon. Aus dem Nichts und mit fast kein Training für diesen Lauf von 31,1 km lief er in der Altersklasse M20 mit. Seine Zeit war 03:40:55 Stunden und Platz 4776. Top Leistung.

Der Rückweg nach Hause

Mit den ca. 25000 glücklichen und nassen Zuschauern habe ich dann die Sparrenburg Bielefeld verlassen. Eine Bahnfahrt die ist lustig eine Bahnfahrt die ist schön. Ein wenig abgekämpft von den 51,6 km bin ich nach 03.11.21 Stunden reine Fahrdauer zu Hause angekommen. Es war eine tolle Tour.

Burgen und Schlösser Tour Bad Essen



Facebook
Twitter
INSTAGRAM
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar