Trekkingrad – Eine herbstliche Fahrradtour von Tengern nach Bückeburg

Mit dem Trekkingrad schöne Fahrradtouren erleben

Bei herrlichen Sonnenschein ging es mit mein Trekkingrad Richtung Minden. Entlang meiner Fahrradtour kam ich an der im Struckhof gelegenen Bockwindmühle vorbei. Den Grundstein legte Karl Kröger  im Jahr 1883.

Trekkingrad - Bockwindmühle Kröger

Bockwindmühle Kröger

Unterhalb des Wiehengebirges setzte ich meine Fahrradtour fort. Ein leichter Windzug zog über das Land. Das Herbstlaub flog über die Straße. Wo Pferde auf der Wiese gemächlich grasen und Frösche quaken. Da freut sich das Landgasthaus Niemeier in Luttern auf ihren Besuch.

Minden wurde fast mit dem Trekkingrad erreicht

Trekkingrad- Kaiser Wilhelm Denkmal

Kaiser Wilhelm Denkmal

Als ich in Porta ankam habe ich mir eine 15 minütige Rast am Fuße des Kaiser Wilhelm Denkmals gegönnt. Mit der Flasche in der Hand schossen mir Gedanken durch den Kopf. Fahre ich 12 km weiter nach Bückeburg oder nicht. Kurz überlegt auf den Routenplaner einmal geschaut, Strecke eingeprägt und weiter gings.

Das neue Ziel heißt jetzt Bückeburg

Über die Weserbrücke rüber links ab Richtung Weserbergland. Viele kleine Dörfer von Porta Westfalica bin ich mit meinem Trekkingrad durchfahren.  Kleinenbremen war der letzte Ort im Kreis Minden-Lübbecke der wenige Kilometer vor Bückeburg liegt. Das Besondere hier ist das alte Erzbergwerk. Wo sich heiratswillige Paare das Jawort im Stollen geben können. Führungen durch die Stollen werden natürlich auch durchgeführt. Zu guter letzt mußte ich aber noch die 3 km mit dem Trekkingrad fahren.

Eine wunderschöne Altstadt

Trekkingrad - Erzbergwerk Kleinenbremen

Erzbergwerk Kleinenbremen

Kräfte noch eimmal mobilisiert und weiter ging es. Die Bückeburger Altstadt ist nun erreicht. Sehenswert sind die vielen Fachwerkhäuser aus dem Mittelalter. Bückeburg besitzt eine reizvolle Innenstadt. Die Stadtkirche ist im Baustil der Weserrenaissance errichtet worden. Unmittelbar an die Innenstadt grenzt das Schloss Bückeburg mit der Schlosskapelle an. Hier thront Prinz Alexander aus dem Fürstenhauses Schaumburg-Lippe. Mit Bedacht hält er seine schützende Hand über die Bürger von Bückeburg.

Der Rückweg wurde hart

Über Röcke und Meissen war meine Route schnell ausgeguckt. Am alten Rathaus vorbei habe ich dann mit dem Rückweg begonnen.Die Beine wurden schwerer und schwerer. Irgendwie habe ich den Punkt überwunden, und habe neue Power in den Beinen verspürt.

Trekkingrad - Schloss Bückeburg mit dem Schloßteich

Schloss Bückeburg mit dem Schlossteich

Dann überfuhr ich die Landesgrenze von Nordrhein-Westfalen. Die neu gewonnePower war wieder weg. Langsam und sicher trat ich in die Pedalen von meinen gut laufenden Trekkingrad. Minden kam bei jeden Tritt näher. In Minden angekommen habe ich noch einen kleinen Abstecher über den Marktplatz gemacht. Der Mindener  Dom schlug  die volle Stund es wurde kühler. 18 km lagen noch vor mir bis ich meinen Heimathafen erreichte. Augen zu und durch und die letzten Kilometer nahm ich in Angriff. Abgekämpft aber mit einen schönen Tag bin ich dann zu Hause angekommen. Schob dann noch das Trekkingrad in die Garage und gönnte mir anschließend ein heißes und ausgiebiges Bad. 

 

 

Facebook
Twitter
Google+
http://www.fahrradontour.de/trekkingrad-fahrradtour-von-tengern-nach-bueckeburg/
PINTEREST
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.